Nach der Entlassung

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Nahaufnahme eines Flyers

Die Entlassung wird von Ihrer behandelnden Ärzt٭in veranlasst. Nach einer Abschlussuntersuchung und einem abschließenden Arztgespräch werden Sie in die Nachsorge Ihrer weiterbehandelnden Ärzt٭in entlassen.

Entlassmanagement

Um den Übergang aus der stationären Krankenhausversorgung in eine weitergehende medizinische, rehabilitative oder pflegerische Versorgung sicherzustellen, bietet die Universitätsmedizin Göttingen und somit auch die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ein geregeltes Entlassmanagement gemäß § 39 Absatz 1a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) an.

Die Teilnahme am Entlassmanagement ist freiwillig. Um die Kommunikation mit weiterbehandelnden Einrichtungen und Ärzten٭innen zu gewährleisten, kann es erforderlich sein, dass Daten an relevante Beteiligte weitergegeben werden müssen. Daher ist aus datenschutzrechtlichen Gründen eine schriftliche Einwilligung vorgeschrieben. Sie geben diese bei der Aufnahme im Ebenenbüro ab. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen widerrufen werden.

Sozialdienst

In manchen Fällen müssen bereits während des Aufenthaltes Maßnahmen ergriffen werden, um etwa einen Platz in einer Rehaeinrichtung oder in einem Pflegeheim zu beantragen. Zudem muss auch die Versorgung mit Medikamenten und Hilfsmitteln sichergestellt sein. Hier arbeiten wir eng mit dem Sozialdienst zusammen.

Der Sozialdienst berät und unterstützt bei der Beantragung und Vermittlung von:

  • Anschlussheilbehandlungen
  • Medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen
  • häuslicher ambulanter Krankenpflege
  • Pflegehilfsmitteln
  • Sozialrechtlichen Maßnahmen
  • bei Fragen zur Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung
  • Patientenverfügungen

Kontakt

Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin M.A. -Teamleitung Sozialdienst

Angelika Strätling

Kontaktinformationen

  • Zuständig für folgende Abteilungen: Frauenklinik, Allgemeinchirurgie, Kinderkardiologie, Strahlentherapie, Darm-Krebs-Zentrum

Folgen Sie uns