Was ist ein Perinatalzentrum?

Wir bieten Versorgung auf höchstem Niveau

Perinatalzentren (perinatal = „um die Geburt herum“) sind Geburtskliniken mit einem Schwerpunkt in der Versorgung von Schwangeren mit Komplikationen und von sehr früh geborenen oder besonders kranken Kindern.

Seit 2006 werden in Deutschland Geburtskliniken dafür in vier Versorgungsstufen unterteilt:

  • Versorgungsstufe I/Level 1
  • Versorgungsstufe II/Level 2
  • Versorgungsstufe III/perinataler Schwerpunkt
  • Versorgungsstufe 4/Geburtskliniken.

Quelle: www.g-ba.de/richtlinien/41/

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der UMG ist in Kooperation mit der Neonatologie als Perinatalzentrum Level 1 eine Geburtsklinik der höchsten Versorgungsstufe.

Was bedeuten die Versorgungsstufen?

Versorgungsstufe I: Perinatalzentrum Level 1

Perinatalzentren des Levels 1 werden von Neonatolog*innen und ärztlichen Geburtshelfer*innen gemeinsam geleitet. Sie verfügen über eine räumlich miteinander verbundene Entbindungsstation, Operationssaal, und Intensivstation für Neugeborene mit mindestens sechs Plätzen. Hier muss zudem eine ständige Arztbereitschaft gewährleistet sein.

In diesen Fällen muss im Perinatalzentrum Level 1 entbunden werden

  • Schwangere mit erwartetem Frühgeborenen mit einem geschätzten Geburtsgewicht unter 1250 Gramm oder einer Schwangerschaft, die unter der 29. Schwangerschaftswoche liegt.
  • Schwangere mit Drillingen und mit einer Schwangerschaft, die unter der 33. Schwangerschaftswoche liegt.
  • Schwangere mit über drei Mehrlingen.
  • Schwangere mit allen vorgeburtlich festgestellten kindlichen oder mütterlichen Erkrankungen, bei denen nach der Geburt eine unmittelbare spezialisierte intensivmedizinische Versorgung des Neugeborenen absehbar ist. Dieses betrifft insbesondere den Verdacht auf angeborene Fehlbildungen.

Versorgungsstufe II: Perinatalzentrum Level 2

An Perinatalzentren des Levels 2 werden ähnliche Anforderungen gestellt wie an Level 1-Zentren. Hier müssen jedoch nur vier Intensivpflegeplätze für Neugeborene vorhanden sein. Level-2-Zentren betreuen Schwangere mit erwarteter Frühgeburt ab der 29. Schwangerschaftswoche oder einem geschätzten Geburtsgewicht des Kindes ab 1250 g.

Versorgungsstufe III: Perinataler Schwerpunkt

Geburtskliniken mit einem perinatalen Schwerpunkt sind Einrichtungen, die im Notfall auf eine Kinderstation zurückgreifen können. Der perinatale Schwerpunkt wird von Neonatolog*innen geleitet und verfügt über Beatmungsplätze, aber keine spezielle Intensivstation. Hier können Frühgeborene ab der 32. +0 Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht ab 1500 g versorgt werden.

Versorgungsstufe IV: Geburtskliniken

In den normalen Geburtskliniken ohne angeschlossene Kinderklinik  sollen nur Schwangere entbinden, die keine Risikofaktoren aufweisen und bei denen keine Frühgeburt droht.

Sicher geboren in der Universitätsmedizin Göttingen

Ein Neugeborenes

An Perinatalzentren der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) werden vom Gesetzgeber auch die höchsten Anforderungen gestellt. Dies betrifft die personelle, aber auch die räumliche Ausstattung des Zentrums.

Diesen Qualitätsanforderungen stellt sich das Göttinger Perinatalzentrum (Level 1), um die Versorgung auch von kleinsten Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen zu gewährleisten. Dafür arbeiten die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und die Neonatologie an der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Pulmologie in enger Kooperation zusammen.

Der Kreißsaalbereich und die neonatologische Intensivversorgung befinden sich unter einem Dach – im Universitätsklinikum Göttingen. Im Notfall wird daher keine wertvolle Zeit vergeudet. Eine enge Zusammenarbeit und maximale Versorgung ist zu jeder Zeit gegeben.

Am Göttinger Perinatalzentrum (Level 1) sorgt ein speziell ausgebildetes Team aus ärztlichen Geburtshelfer*innen, Kinderärzt*innen, Hebammen und Pflegekräften für die qualitätsgeprüfte Sicherheit bei der Geburt und Versorgung von selbst kleinsten Frühgeborenen.

Auch nach dem Aufenthalt im Perinatalzentrum der Universitätsmedizin Göttingen (Level 1) unterstützen wir durch eine strukturierte Nachsorge, dass sich auch frühgeborene Kinder gut entwickeln können.

Logo "Sicher geboren in der UMG"

Ein wichtiges Angebot für Eltern frühgeborener Kinder ist der dem Elternverein Kleine Löwen e.V. Hier besteht ein langjähriger enger Kontakt mit der Neonatologie, den Herr Dr. Küster maßgeblich mit aufgebaut und beständig gepflegt hat.

Der Verein unterstützt Eltern von frühgeborenen Kindern u.a. mit

  • regelmäßigen Elterntreffs
  • Besuchen in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Familientagen mit gemeinsamen Unternehmungen
  • Müttertreffen
  • Väterstammtisch
  • einem jährlichem Frühchenfest
  • Aktionen am Welt-Frühgeborenen-Tag (17.11.)

Den Jahresbericht 2020 des Kleine Löwen e.V.  finden Sie hier zum Download.

Darüber hinaus arbeitet das Zentrum zusammen mit

Beide Teams des Perinatalzentrums sind tagtäglich für werdende Eltern und kleine Kämpfer da – auf dass auch ein schwieriger Start ins Leben gelingt.

Kontakt

Klinikleitung

Univ.-Prof. Dr. med. Julia Gallwas

Kontaktinformationen

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. med. Helmut Küster

Kontaktinformationen

  • Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
    Zusatzqualifikationen: Neonatologie

Folgen Sie uns